Die Wandertrilogie Allgäu – Drei auf einen Streich – der Überblick

Heute wollen wir euch gern das wanderbare Allgäu ein wenig näher bringen, aber nicht so, wie es jeder erwartet, sondern auch von einer anderen Seite! Das Allgäu hat mehr zu bieten als Schloss Neuschwanstein und die hohen Berge.
Zweifelsfrei sind diese Orte Aushängeschilder und auch wir wollen da wieder hin, aber es gibt da noch viel mehr.

Um diese Schönheit und Vielfalt des Allgäus zu präsentieren, dachte sich das Projekt-Team rund um Projekt-Managerin Christa Fredlmeier, die Wandertrilogie zu entwerfen, zu gestalten und zu leben. Mitgearbeitet haben insgesamt rund 265 Menschen. Eröffnet wurde sie 2014 und begeistert immer mehr Menschen.
Nun auch uns.
Aber dazu in den in der nächsten Zeit folgenden Berichten mehr, heute soll es eher sachlich um die Wandertrilogie an sich gehen. Um sie zu verstehen, musst du dich einlassen in die Geschichten des Allgäus.

Christa Fredlmeier sagt dazu: „Man muss schon bereit sein, sich damit auseinander zu setzen. Klar, man kann auch nur einfach die Wege gehen. Aber richtig erschließen wird sich das Konzept und somit den Mehrwert nur demjenigen, der Lust hat auch ein wenig, tja, zu lernen.“
(Quelle: cf-tourismus.de)

2016 erhielten sie für diese Idee und die Umsetzung den Tourismuspreis des ADAC-Bayern. Zu Recht!

Die Wandertrilogie-Übersicht

876 Kilometer lang führt das Wegenetz durch 34 Tourismusorte. 53 Etappen führen durch das Allgäu.
Dieses Weitwanderwegenetz ist deutschlandweit einzigartig und hier kannst du wirklich nach deinen Fähigkeiten und Möglichkeiten wandern, wie du willst.
Unterteilt wird die Wandertrilogie in drei Bereiche (wie überraschend bei dem Namen 😉 ), die Wiesengänger-Route, die Wasserläufer-Route und die Gipfelstürmer-Route. Sie unterscheiden sich in der Schwierigkeit der Wege, in den erzählten Geschichten und in den Helden der Region.

Die Karte der Wandertrilogie Allgäu

Eine PDF der Karte kannst du hier herunterladen: Karte der Wandertrilogie Allgäu (2MB groß, Adobe Acrobat Reader wird benötigt)

Um die Wandertrilogie Allgäu zu verstehen, solltest du Einiges wissen. Das versuchen wir dir hier nun mal kompakt zusammenzufassen. In weiteren Berichten werden wir ein wenig tiefer hineinschauen und einzelne Etappen vorstellen.

Wir lernen die Wiesengängerroute kennen. Fachkundige Begleitung hatten wir von Simone Zehnfennig (Allgäu GmbH) und Christa Fredlmeier (Projektmanagerin Wandertrilogie Allgäu).
Die Wiesengänger-Route
  •  463km lang
  • 21 Etappen
  • weißes Steinmännchen auf grünem Grund
  • im Westen des Allgäus geht es durch hügelige Landschaft, im Osten und im Unterallgäu führt die Route durch die Terrassenlandschaft
  • Anspruch: eher längere Etappen, da wenige Höhenmeter, nicht sehr anstrengend
Die Wasserläufer-Route
  • 390km lang
  • 26 Etappen
  • weißes Steinmännchen auf blauem Grund
  • Wasserwege und -fälle im Westen, Seen in der Mitte und im Osten des Allgäus
  • Anspruch: höher als bei der Wiesengängerroute, aber keine Bergetappen
Die Himmelstürmer-Route
  • 342km lang
  • 24 Etappen
  • weißes Steinmännchen auf rotem Grund
  • höhere Gipfellagen, Natur pur
  • Anspruch: für die Sportlichen, viele Höhenmeter sind zu überwinden

Es gibt Wege, die laufen parallel. Diese sind dann zweifarbig gekennzeichnet.
Dies sind die Wiesengänger-Wasserläufer-Route, 7 Etappen, 122km und die Wasserläufer-Himmelsstürmer-Route, sie haben 166km gemeinsam und 11 Etappen. Du läufst dort also sowohl die eine, als auch die andere Route.

Auf den Trilogieleitern kannst du schnell zwischen den Routen wechseln, es gibt vier davon.

 

Trilogieräume

Die Wandertrilogie wird in verschiedene Trilogieräume eingeteilt. In diesen findest du Portalorte, Themenorte und Etappenorte. Insgesamt kommen wir hier auf die 34 Orte, die in die Wandertrilogie Allgäu involviert sind.

Folgende Trilogieräume gibt es, die dazugehörigen Orte seht ihr jeweils darunter:

Trilogieraum Glückswege (Wiesengänger)
  • Portalort: Bad Wörishofen
  • Etappenort: Bad Grönenbach
  • Themenorte: Ottobeuren, Mindelheim, Memmingen
  • Charakteristik: sanfte Landschaft, Heimat von Sebastian Kneipp
  • Mobiliar: Kommunikationsbänke
Trilogieraum Naturschatzkammern (Wiesengänger)
  • Portalort: Bad Wurzach
  • Etappenort: Kißlegg
  • Charakteristik: Herzkammern der Wandertrilogie, Moore, Schlösser und Kirchen
  • Mobiliar: G’schichtenbänke
Trilogieraum Heimatstätten (Wiesengänger, Wasserläufer)
  • Portalort: Isny
  • Etappenorte: Wangen, Leutkirch, Altusried
  • Charakteristik: die ehemals freien Reichsstädte des Allgäus und ihr besonderer Charme
  • Mobiliar: Stadtbänke
Trilogieraum Wasserreiche (Wasserläufer)
  • Portalorte: Lindenberg, Scheidegg
  • Etappenorte: Oberreute, Weiler-Simmerberg
  • Charakteristik: das Wasser als Baumeister einer faszinierenden Landschaft
  • Mobiliar: Wasserfallbank
Trilogieraum Alpgärten (Wasserläufer, Gipfelstürmer)
  • Portalort: Fischen
  • Etappenorte: Balderschwang, Immenstadt, Oberstaufen
  • Themenorte: Blaichach, Missen-Wilhams
  • Charakteristik: unterwegs m Naturpark Nagelfluhkette
  • Mobiliar: Nagelfluhbank
Trilogieraum Urkrafttäler (Gipfelstürmer)
  • Portalort: Oberstorf
  • Charakteristik: kristallklare Seen, wilde Bachläufe, steile Grasflanken. sanfte Bergwiesen rund um das oberste Dorf der Urkrafttäler
  • Mobiliar: Steffelbank
Trilogieraum Gipfelwelten (Gipfelstürmer)
  • Portalort: Bad Hindelang
  • Themenorte: Sonthofen, Tannheim
  • Charakteristik:  Herausforderungen, die Gipfel der Region werden erklommen
  • Mobiliar: Gipfelbank
Trilogieraum Panoramalogen (Wasserläufer, Gipfelstürmer)
  • Etappenort: Oy-Mittelberg
  • Themenorte: Burgberg, Rettenberg
  • Charakteristik: die Logenplätze des Allgäus, die Trilogielandschaft wird sichtbar: Hügel, Terrassen, das Voralpenland und das Gebirge
  • Mobiliar: Logenbank
Trilogieraum Schlosspark (Wiesengänger, Wasserläufer, Gipfelstürmer)
  • Portalort: Füssen
  • Etappenorte: Marktoberdorf, Halblech, Pfronten, Nesselwang
  • Themenort: Kaufbeuren
  • Charakteristik: mystische Seen, wilde Wasserläufe, hügeliges Grün; die Welt voller Sagen und Mythen versteckt sich hier
  • Mobiliar: Schlossparkbank
Hier ein Beispiel aus Bad Hindelang, Trilogieraum: Gipfelwelten, Mobiliar: Gipfelbank Foto veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der © Allgäu GmbH
Die Start- und Willkommensplätze

In den jeweiligen Etappenorten geht es hier los bzw. ist hier das Ende der Etappe.
Da die Route immer von Ort zu Ort geht, findest du auch immer Übernachtungsmöglichkeiten dort.
Ein paar von diesen werden wir euch auch noch vorstellen.

Start- u. Willkommensplatz in Oberstdorf, Trilogieraum: Urkrafttäler, Mobiliar: Steffelbank, Foto veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der © Allgäu GmbH

Von dem Start- und Willkommensplatz aus kannst du den Ort in einer 3-6 Kilometer langen Tour erkunden. Es werden dir ausgewählte Sehenswürdigkeiten gezeigt und die Geschichte des Ortes näher gebracht.

Der Willkommensplatz in Bad Wörishofen, Trilogieraum: Glückswege. Hier dreht sich alles um den Held der Stadt Sebastian Kneipp.
Die Eingangsstelen

Wenn du durch das Allgäu auf der Wandertrilogie wandelst, begegnen dir immer wieder Stelen. Diese zeigen dir, dass du einen neuen Ort und damit eine neue Geschichte betrittst.

Eingangsstele nach Bad Wörishofen. Hier begegnet dir zum ersten Mal der Herr Kneipp

Für Themenorte, die mit einer Zuwegung ans Wandertrilogie-Wegenetz angeschlossen sind, steht eine Eingangsstele an der Abzweigung der Route.

Der Schaupunkt

An dieser Stelle wird dein Blick auf etwas gerichtet, was dir sonst vermutlich verborgen geblieben wäre. Als Beispiel haben wir einen in Bad Wörishofen ausgewählt. Hier siehst du die Umrisse des Versunkenen Schlosses. Oberhalb von Bad Wörishofen auf dem Kirchbichel war einmal vor langer Zeit dieses Schloss und diente wohl dem ersten Ortsadligen Otthalm de Werenshova als Sitz. Viele Überlieferungen gibt es von diesem Ort nicht, umso schöner, dass dieses kleine Geheimnis den Wandertrilogie-Wanderern nicht verborgen bleibt.

Schau hindurch.

So viel zu den Fakten. In den nächsten Berichten lest ihr, wie es sich auf der Wiesengänger-Route wandert und was du dort so entdecken kannst.

Nur so viel vorweg: es wird hübsch, grün, bunt, lecker und pompös!

Weitere Informationen findest du hier:

Allgäu.de – Wandertrilogie Allgäu

Wikipedia – Wandertrilogie Allgäu

Outdoorsuechtig.de: Allgäuer Geschichten erleben – die Wiesengänger Route

PassengeronEarth.com: Wandertrilogie Allgäu – Wiesengänger Route: grüne Terrassen, Hügel, Flüsse, Moore, historische Orte

Die Wandertrilogie Allgäu besuchte ich (Claudia) im Rahmen einer Pressereise in Zusammenarbeit mit der Allgäu GmbH.
Ich bedanke mich herzlich für die Einladung.
Unsere Meinungsbildung erfolgt grundsätzlich frei von Einflüssen.

 

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wandertrilogie Allgäu – Das Kloster Irsee – Porta patet, die Tür steht offen! | Aktiv-durch-das-Leben.de
  2. Die Wandertrilogie Allgäu – Unterwegs auf der Wiesengänger Route Teil 1 | Aktiv-durch-das-Leben.de
  3. Wandertrilogie Allgäu: Wiesengängerroute, Etappe 2 Bad Wörrishofen nach Katzbrui | Aktiv-durch-das-Leben.de
  4. Wandertrilogie Allgäu – unser Besuch in Ottobeuren und Memmingen, Themenorte der Wiesengänger Route | Aktiv-durch-das-Leben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*