Gravity Boulderhalle in Bad Kreuznach im Test

Endlich sollte es mal wieder zum Bouldern gehen. Neben dem Wandern gehen wir nämlich auch so gern Klettern und/oder Bouldern.
Ausgesucht haben wir uns die neue Boulderhalle in Bad Kreuznach “Gravity”.
Seit April 2016 ist diese Halle für die Boulderer zugänglich und wir waren sehr gespannt.

Was ist Bouldern?

Laut Wikipedia definiert sich das so: “Bouldern (engl. boulder: „Felsblock“) ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe (d. h. bis zu einer Höhe, aus der ohne Verletzungsgefahr von der Wand abgesprungen werden kann).”

Boulderhallen gibt es einige sehr bekannte, zum Beispiel das Dynochrom in Frankfurt erfreut sich großer Beliebtheit und jede (uns bekannte) Kletterhalle hat einen Boulder-Bereich.

Anfahrt und Parken

In der Industriestraße in Bad Kreuznach gibt es viele Produktionshallen, wir hatten wohl Tomaten auf den Augen, denn zuerst fuhren wir am Eingang vorbei. Es gibt direkt vor der Tür Parkplätze, ob die zu Stoßzeiten ausreichen, wird sich zeigen.

Check in

Wir betreten den großen Eingangsbereich und werden freundlich begrüßt. Da wir das erste Mal da sind, müssen wir uns registrieren und können Einsicht nehmen in die Nutzungsbedingungen. Ein Foto und einige Eingaben später (am Tablet) ist dies geschehen und wir bezahlen.

Für uns 3 (2 x unter 14, 1 x Erwachsener) kostet es 22,- Euro. Bist du mit der ganzen Familie da, bezahlst du auch nicht mehr, der Familienpreis beträgt genau 22,- Euro. Einmal benötigen wir noch Kletterschuhe, diese kannst du dir hier ausleihen. Das kostet 3,50 Euro. Chalk und Chalkbag ist ebenso ausleihbar.

Diese Eingangshalle ist wirklich groß und warm. Das ist gerade bei diesem Wetter von Vorteil. Es stehen hier Couches, Tische und Stühle, eine Slack-Line ist aufgebaut und wir sehen den Zugang zum Shop. Schuhe und anderen Kletterbedarf gibt es dort. Abgetrennt befindet sich ein Raum, in dem Kindergeburtstage gefeiert werden können.

Hinter dem großen Fenster links ist der Bereich, wo die Kinder beim Kindergeburtstag essen, die türkise Tür führt in die Boulderhalle, rechts daneben eine Chill-Ecke.

Getränke werden angeboten – zu essen bekommst du Knabberzeug, Riegel und Kuchen. Wenn du großen Hunger hast, gibt es aber die Möglichkeit, eine Pizza zu bestellen.

Die Halle

Wir gelangen in die Boulder-Halle und bekommen sehr freundlich alles gesagt, was wichtig ist. Da wir schon oft gebouldert sind, ist uns das nicht neu. Die Halle ist groß und hell, macht einen positiven Eindruck.

Ein Block befindet sich in der Mitte, eine Route gilt hier als gemeistert, wenn du oben angelangt bist – also auf dem Block stehst. Es gibt zwei Nur-Abstiegsrouten, die dann wieder hinunter führen.

Auf dem Mittelblock

An den Seiten der Halle verschiedene Wände, mit Überhang, Dach oder senkrecht. Es gibt auch einen Bereich, wo die Wand etwas weniger steil als vertikal ist. Das ist einfacher und für Anfänger zum Schnuppern sehr gut.

Farben

Wie üblich werden die Routen mit Farben gekennzeichnet. Es geht von gelb (Joker, kann alles sein) über orange und rot (unsere Routen), grün, blau und schwarz. Dabei gilt: die Hände müssen zu Beginn an den Einstiegs-Griffen sein, diese sind mit den Farben gekennzeichnet.

Da beginnt eine orangene Route

Es können zwei Griffe sein oder einer allein. Wie du da dran kommst – das ist auch von der Schwierigkeit der Route abhängig.

Eine Route gilt als geschafft, wenn du mit beiden Händen am letzten, wieder mit der Farbe markierten Griff angekommen bist und sicher stehst.
Am Block in der Mitte ist die Route geschafft, wenn du auf demselben stehst.

Route orange geschafft! (lila Griffe)
Höhenangst

Da fragst du dich vielleicht: Wie ist das mit der Höhenangst beim Bouldern? Ja, du kannst Höhenangst bekommen, ich weiß das zufällig. Gerade beim Klettern weiter oben in Überhängen, wenn unter den Füßen keine Griffe mehr sind, die einem die Sicherheit geben, kann es passieren, dass die Höhenangst kommt.

Abstiegsroute vom Block – der Anblick kann höhnängstliche Menschen schon in Stress versetzen

Meine Erfahrung: ruhig bleiben. Entweder du kletterst in Ruhe wieder hinab oder lässt die Beine baumeln und springst ab, wenn du merkst, dass die Höhe ok ist oder du kletterst einfach weiter. Das ist meistens meine Devise. Wenn du die Route trotz der Angst geschafft hast, dann macht das unwahrscheinlich stolz.

Attraktivität der Halle

Wir finden die Gravity Boulderhalle Bad Kreuznach attraktiv für alle Arten Boulderer. Hier finden sowohl ganz Ungeübte Routen für sich, als auch Profis. Diese können sich hier richtig auspowern. Bouldern erfordert einfach viel mehr Kraft als das Klettern Toprope (am von oben kommenden Seil gesichert). In der ersten Etage, über einer Wand, befindet sich zum Training das Campus-Board mit Leisten und ein großes Steckbrett. Das ist schon beeindruckend, wie manche das können. Ich kann es nicht :-D

Das Campusboard mit Leisten oben – und eine nette Uhr :-D

Die große Halle vor der eigentlichen Kletterhalle lädt zum Verweilen und Chillen ein.

Preise

Eintritt:

Erwachsene: 9,- Euro
Jugendlichen 14-17 Jahre: 8,- Euro
Kinder 4-13 Jahre: 6,50 Euro
Kinder 1-3 Jahre: 3,- Euro
Familienpreis: 22,- Euro

Fazit

Wir haben eine saubere, helle Boulderhalle erlebt, wurden freundlich eingewiesen und haben eine tolle Zeit gehabt. Die Routen sind sehr abwechslungsreich, auch leichtere Routen können zum Beispiel im Überhang geklettert werden. Der viele Platz in der Vorhalle, in der es schön warm war, zum Essen haben wir uns auf eine Couch gesetzt und etwas gechillt. Wir waren vermutlich nicht zum letzten Mal hier.

Weitere Impressionen
Karte
My location
Routenplanung starten
Weitere Informationen

Webseite der Boulderhalle Gravity Bad Kreuznach

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*