Auf dem Schinderhannespfad – Etappe 1 – Kastellaun – Simmern

Eigentlich wären wir an diesem Wochenende ganz woanders gewesen – aber es hat auch etwas Gutes, dass wir nicht weg dürfen. Endlich ist mal Zeit, um Wege zu erkunden, die wir sonst aus Zeitgründen noch nicht gegangen sind. So einer ist zum Beispiel der Schinderhannespfad.

Facts

Art: Streckenwanderung
Schinderhannespfad , Etappe 1, Kastellaun – Simmern
Region: Rhein-Hunsrück-Kreis
Start: Haus FUNtasie, Kastellaun, Südstraße
Ziel: Hotel Bergschlösschen Simmern, Nannhausener Straße
Länge: 18,8 Kilometer
Anstieg: 200 Meter
Abstieg: 300 Meter
Dauer: etwa 4 Stunden (ohne Pausen)
Einkehr: Gesellschaftsmühle Laubach (kleiner Zuweg), Hotel Bergschlösschen Simmern (Öffnungszeiten erfragen)
Betreiber: Tourist-Informationen Simmern, Kastellaun, Hunsrück-Touristik GmbH

komoot-Karte

Mal vorneweg: die Wegeführung unterwegs ist eine andere, als auf der gpx-Datei, die wir vorher heruntergeladen hatten. (beachte bitte die Edit-Abschnitte im Text mit später hinzugefügten Inhalten zu dem Thema)
Im Übrigen kannst du eine gpx-Datei ganz easy über den Laptop oder das Smartphone in komoot importieren. Einen Beitrag dazu werden wir demnächst veröffentlichen.

Was ist der Schinderhannespfad?

Der Schinderhannespfad ist eine Verbindung zwischen dem Saar-Hunsrück-Steig, der auch durch Kastellaun verläuft, und dem Soonwaldsteig bei Gemünden.
Er ist knapp 40 Kilometer lang und am besten als 2-Tages-Tour zu erwandern. Selbstverständlich geht das auch an einem Tag, von den Höhenmetern und Kilometern her ist das gewiss kein Problem.
Zum Genießen empfehlen wir allerdings, die Tour in 2 Tagen zu gehen.

Start in Kastellaun

Wir waren uns fast sicher, dass wir an der Hohen Buch, einem Aussichtspunkt über Kastellaun, schon mal eine Tafel für den Schinderhannesweg gesehen hätten.
Aber irgendwie ist dort keiner mehr.
Also schauten wir weiter. Die gpx sagte, wir sollen am Busbahnhof starten, aber auch dort war nicht wirklich etwas zu finden. Ein Schild fanden wir am Haus FUNtasie in der Südstraße, dort parkten wir auch das Auto.

Schinderhannespfad Haus FUNtasie Kastellaun
Haus FUNtasie
Edit 30.04.2020 Startportal

Nach einem netten Telefonat mit der Tourist Information in Simmern haben wir den Startplatz dann doch entdeckt. Wenn du am Alten Bahnhof in Kastellaun parkst, findest du auf dem Schinderhannesradweg das Portal des Schinderhannespfads.
Im Januar 2020 hat er teilweise einen neuen Streckenverlauf bekommen, ist neu ausgeschildert und neu zertifiziert worden. Glückwunsch dazu!

Traumschleife Burgstadtpfad

Von hier geht es über bekannte Wege einen Teil der Traumschleife Burgstadtpfad entlang. Die lieben wir – und jetzt im Frühjahr ist es nochmal schöner. Dieses frische Grün, dieses Leben überall ist einfach ein Traum. Einen Abstecher zum Kyrill-Pfad könntest du auch machen – sehr zu empfehlen!

Schinderhannespfad Kastellaun

Wir wandern immer lieb nach der Beschilderung. Uns macht es den Anschein, als sei der Weg unlängst neu beschildert worden – und dabei wurde ein anderer Weg gewählt.
Die gpx-Datei sagt auch in diesem Bereich etwas anderes, als die Schilder. Nun denn, uns ist das nicht schlimm, denn der Weg ist fantastisch. Durch den Landreitgraben geht es, am Waldspielplatz vorbei durch den Wald bis zur L219.
Hier queren wir die Straße und gelangen in uns unbekanntes Gebiet. Gefahren sind wir auf dieser Straße zwischen Laubach und Kastellaun schon sehr oft – aber den Wald daneben, den kannten wir noch nicht.
Schon schön…

Laubach

Durch frisch begrünte Wälder wandern wir bis an einen kleinen, versteckten See und entdecken unweit davon die Laubacher Grillhütte und den Sportplatz.

An dem Ort geht es vorbei in Richtung Alterkülz über Felder, es fallen uns Dinge auf, die wir noch nie beachtet haben. Diese Baumreihe hat es Anita angetan und wir sind uns einig, diejenigen, die die mal gepflanzt haben, sind jetzt bestimmt mächtig froh. Es sieht einfach schön aus.

Die Traumschleife Klingelfloß, die wir am letzten Sonntag erwanderten, sehen wir auch jetzt wieder. Ein kurzes, aber wunderschönes Teilstück davon, bis zum See mit der Schutzhütte, dürfen wir auch heute bewundern.
Am Klingelfloß schließlich machen wir eine Pause. Wir haben etwa die Hälfte der Strecke hinter uns und gönnen uns leckere Frikadellen und frisches Brot.

Von Laubach nach Neuerkirch durchs Osterkülzerbachtal

Ja, das war eine Wucht. Keine 8 Kilometer Luftlinie von unserem Haus entfernt ein klasse Bachtal mit saftigen Wäldern drumherum. Das Osterkülzerbachtal hat uns richtig erfreut. Wir trafen keine Menschenseele, waren abseits jeglicher durch Menschen verursachter Geräusche – und atmeten tief durch.
Ein frisch angelegter Rastplatz unweit des Osterkülzbachs ließ uns kurz verweilen, ehe wir weiter in Richtung Neuerkirch wanderten. Langweilig wurde es nicht….

Bis hierher hatten wir auch überhaupt keine Probleme, den Weg zu finden. Die gpx-Datei wich zwar mittlerweile erheblich vom ausgeschilderten Weg ab, aber der Weg, den wir gingen, der ließ keine Wünsche offen.

Neuerkirch

In Neuerkirch angelangt allerdings verließ uns das erste Mal die Beschilderung. Nun gut, wir kennen uns ja aus, somit war der Weg schnell gefunden – und wir würden den Schinderhannespfad auch so legen, denn er zeigt auch die Schönheiten des Ortes. Vorbei am Brunnen, ein Blick zum Heimatmuseum, vorbei an der Kirche, eine Streuobstwiese hinauf und wir waren wieder auf dem ursprünglichen Weg angelangt.
Diese Stelle oberhalb des Ortes kannten wir allerdings noch nicht und sie gefiel uns richtig gut. Schaut mal selbst:

Über Külz und Kümbdchen nach Simmern

Am Neubaugebiet von Neuerkirch oberhalb des Sportplatzes gingen wir in Richtung Külz, trafen dort auf die Külzer Bänkches-Tour, rasteten kurz an der Grillhütte und gingen über wirklich alte Wege weiter Richtung Kümbdchen.

Das tat gut, Külzer Brunnen

Die Beschilderung ließ und am Rand von Kümbdchen entlang wandern, schließlich neben dem Schinderhannes-Radweg entlang und irgendwie kamen wir über diesen dann am Hotel Bergschlösschen an. Dies war das heutige Etappenziel.
Laut gpx und Schildern sind wir den letzten Teil richtig gegangen – aber den Schmiedel zum Beispiel haben wir nicht gesehen, da führte der Weg nicht entlang.


Du möchtest mehr erfahren über den Schinderhannes?
Werbung*


Etappe 2 Simmern – Gemünden

Auf der zweiten Etappe werden wir am Schmiedel starten und den nicht gesehenen Abschnitt suchen. Danach führt uns der Weg bis nach Gemünden, wo dann der Soonwaldsteig erreicht wird. Wenn die Situation es zulässt, erwandern wir das am nächsten Wochenende.

Anitas Galerie
Fazit

Ein wundervoller Wanderweg. Trotz einiger Diskrepanzen zwischen gpx, Ausschilderung und Beschreibung, haben wir einen vorzüglich gepflegten und wunderbar wanderbaren Schinderhannespfad erlebt. Alte Wege, einsame Bachtäler, Einblicke in die Ortschaften – der Weg hat alles, was wir uns wünschen.

Transfer zwischen den Etappenzielen

Mit dem Öffentlichen Nahverkehr gelangst du von Simmern wieder nach Kastellaun zurück, da musst du dich vorher informieren, wie die Busse fahren. Unseres Wissens auch am Wochenende, aber sicher ist das nicht.

Weiterführende Links

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*