Spurensuche im Frankweiler Wald – ein Familienwanderweg

Spurensuche Frankweiler Wald

Wandern im Rhein-Hunsrück-Kreis: In der Kürze liegt die Würze – das kann man bei diesem Weg “Spurensuche im Frankweiler Wald” wirklich sagen. Der archäologische Rundweg zeigt aber, dass dieser Wald schon vor vielen Jahrhunderten auch für die Kelten und Römer ein wichtiger Ort war. Wir werden mitgenommen in eine Zeit, die längst Geschichte ist…

Facts

Art: Rundwanderweg
Region: Rhein-Hunsrück-Kreis
Start/Ziel: Sportplatz Braunshorn
Länge: knapp 5 Kilometer
Aufstieg: 20 m
Abstieg: 20 m
Dauer: etwa 1,5 Stunden
Betreiber: Gemeinde Beltheim

komoot-Karte

Wir starten am Sportplatz bei Braunshorn, auf dem Zuweg unterqueren wir die Hunsrückhöhenstraße B327 und befinden uns mitten im geschichtlich interessanten Frankweiler Wald.

Wir entscheiden uns, entgegen dem Uhrzeigersinn zu wandern. Es wird allerdings egal sein, welche Richtung du wählst. Bei den wenigen Höhenmetern gibt es da keinen Unterschied.

Kelten und Römer

3000 Jahre Historie finden wir hier vor. Es ist wahrlich spannend, was auch hier inder Region so gewesen sein muss. Auf Schautafeln werden uns eine römische Landsiedlung, eine Grabhügelgruppe, Grabhügel und Grabgärten nähergebracht. Etwas entfernt von der eigentlichen Strecke ist noch ein ehemaliges Fürstengrab zu bewundern. Dieses haben wir allerdings nicht besucht.

Dass die Kelten und Römer hier im Hunsrück sehr aktiv waren, haben wir schon an einigen anderen Stellen erfahren. So gibt es ja weiter südlich im Hunsrück den bekannten Keltenwall und an der Mosel auf dem Martberg haben wir viel Interessantes zu den vor vielen Jahren hier lebenden Menschen gehört.
Im Haus der Regionalen Geschichte in Kastellaun kann man auch sehr viel darüber erfahren.

Moderne Energiegewinnung

Nun aber wieder zurück zur “Spurensuche im Frankweiler Wald”. Neben dem Geschichtlichen kommt aber auch die Gegenwart auf dem Wanderweg nicht zu kurz. Das Thema Windräder ist hier im Hunsrück ein widersprüchliches. Es gibt viele Freunde der Windkraftanlagen, aber vermutlich ebenso viele Gegner… Unsere Meinung: lieber schauen wir uns die Windräder an, als irgendein ein Atomkraftwerk!
Auf zwei Informationstafeln wird uns die Stromgewinnung durch die Windkraft erklärt. Natürlich wissen die hier ansässigen Menschen schon vieles darüber, aber wusstest du, dass 10 Anlagen dieser Art Strom für 24.000 Haushalte erzeugen? Das ist schon eine Menge…

Weiter geht es auf der Karrenstraße, die bereits die Kelten und Römer genutzt haben. Schnurgerade zieht sie durch den Wald voller imposanter alter Bäume. Viele Buchen, aber auch knorrige alte Eichen und Nadelhölzer spenden die meiste Zeit Schatten. Die Wege sind gut begehbar, somit gut für Kinderwagen geeignet.

Geocaching

Auch die Geocacher unter uns kommen hier nicht zu kurz, auf der kleinen Runde können drei Caches geloggt werden, vorausgesetzt man wird fündig. Einen haben wir nicht gefunden…

Fazit

Dieser kurze Rundweg ist eine schöne Wanderung für die ganze Familie. Auf der befestigten Strecke durch den schönen Frankweiler Wald können auch kleinere Kinder mitwandern. Die Höhenmeter sind nahezu zu vernachlässigen, es geht eben daher. Die Einblicke in die Geschichte sind super spannend. Kinderwagen und Roller sind hier kein Problem.

Weitergehende Links

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*