Brockenwanderung über das Eckerloch

die höchste Stelle auf dem Brockenplateau

Dauer: 1:50 Stunden
Länge: 7,82 Kilometer
Höhenmeter überwunden: 520 Meter
Durchschnitt: 4 km/h

Unsere Wanderung zum Brocken startete bei strömendem Regen in Wernigerode. Zum Glück hörte dieser starke Regen in Schierke auf, wo wir auf einem Parkplatz unser Auto abstellten und den Eingang zum Eckerloch suchten. Diesen gefunden ging also der Aufstieg los.

So richtig toll wurde das Wetter an diesem Tag eigentlich nie und diese Strecke zeigte uns genau, dass wir vielleicht doch an einem anderen Tag hätten kommen sollen 😀

Brocken übers EckerlochDie Steine waren glitschig und die Zwischenräume voller Wasser. Teilweise waren Holzplanken ausgelegt, natürlich waren diese auch etwas nass. Wir hatten zum Glück wirklich gute wetterfeste Kleidung gewählt. An der Schutzhütte konnten wir uns ein wenig unterstellen, mal die nasse Oberbekleidung ausziehen und abtropfen…

Wir trotzten diesen Widrigkeiten und erreichten nach knapp 8 Kilometern den in Nebel gehüllten Brocken.

Dort kehrten wir ein beim Brockenwirt, es gab allerlei zu Essen, es war für jeden Geschmack etwas dabei, selbst unsere Große fand etwas Gutes. Am allerbesten hat natürlich das gute Hasseröder geschmeckt 😀

Brocken-FuchsWir trafen noch den Stammgast des Brockenwirtes, einen Fuchs, sahen uns auf dem Brockenplateau ein wenig um, die Kinder erklommen die höchste natürliche Stelle, einen Felsen in der Mitte des Plateaus.

Ein paar Geocaches durften natürlich nicht fehlen…

Zurück wollten wir eigentlich auch laufen, aber das Wetter und eine der Mädels überredeten uns, mit der Bahn zu fahren – eine sehr teure Angelegenheit! Für die paar Kilometer bis nach Schierke zahlten wir tatsächlich 68 Euro.  In unseren Augen echt überteuert, aber da es ein Pauschalpreis gibt bei der HSB, gab es keine andere Lösung für uns.

Insgesamt eine trotz des Regens und Nebels gelungene Wanderung, vielleicht hatte sie auch gerade deswegen ihren Reiz.
Bei schönem Wetter kann jede/r!

Bewertung (1-5)

Schwierigkeit: 4 (es geht nahezu nur bergan)
Wetterabhängigkeit: 3 (wir sind teilweise im Regen gelaufen, ist machbar, aber bei Schnee und Eis gewiss sehr schwierig)
Kindertauglichkeit: 3 (für fitte Kinder empfohlen)
welche Fitness ist nötig: 3,5 (geht fast nur bergan)
Zeitintensität: 2 (wenn man durch geht, ist es schnell geschafft 😉 )
Einkehrmöglichkeiten: 3 (auf dem Brocken)

Gesamtbewertung: landschaftlich sehr reizvoll und interessant, für Kinder ist die Aussicht, bald auf dem Brocken zu sein, ein Zugpferd

 

6 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    kann mir jemand sagen, ob der Weg über das das Eckerloch zum Brocken mit Hund möglich ist….????
    Herzlichen Dank und viele Grüße, Anja

      • Hey Claudia,
        vielen lieben Dank für deine Antwort 😉
        Wir wollen nämlich Himmelfahrt für ein verlängertes Wochenende in den Harz und da steht dann auch eine Brockenwanderung auf dem Programm und für meinen 14jährigen Sohn ist der Weg über das Eckerloch mit Sicherheit die interessantere Variante. Unser Hund ist fit und kniehoch und dann sollte es ja tatsächlich klappen….vielen vielen Dank….

        • Hach, da wünschen wir euch gaaanz viel Spaß, das wird gewiss super! Und wie du siehst, es geht auch bei nicht so gutem Wetter. Hat trotzdem Spaß gemacht.
          Liebe Grüße
          Claudia

  2. Puh, also bei solch einem Wetter hätte ich vermutlich gekniffen, bin ein Wetterwanderweichei 🙂

    Für mich hat die Fahrt von Drei Annen Hohne nach Wernigerode nur 12 Euro für mich und Hund gekostet. Den Preis, den ihr da bezahlt habt, ist ja nun wirklich happig. 🙁

    • Hallo Elke, vielleicht hat die HSB ja ihre Preise verändert und man zahlt nicht mehr pauschal, wäre der Brockenbahn zu gönnen, denn das Fahren mit ihr ist einfach toll 🙂

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wanderung durchs Bodetal | Aktiv-durch-das-Leben
  2. 24h Trophy von Wernigerode – sind wir jetzt infiziert? | Aktiv-durch-das-Leben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*