Urlaub an der Côte d’Azur – Kajak fahren im Mittelmeer – Juan-les-Pins

Während unseres Urlaubes am Mittelmeer hatten wir einiges vor, schon im Vorfeld haben wir uns Gedanken gemacht, was wir alles unternehmen möchten. Es sollten Dinge sein, die alle begeistern und vielleicht auch etwas Neues.

Buchen online

Du hast es da nicht schwer, deine Freizeit zu verplanen, denn es gibt tolle Seiten, wo du schon im Voraus schauen kannst, was angeboten wird.

Wir befanden uns in Cannes – Mandelieu, dort stand unser Mobile Home. Deswegen suchten wir nach Angeboten rund um Cannes, die Côte d’Azur hat vieles zu bieten.
Um die Angebote zu verstehen, solltest du des Französischen oder minimal des Englisches mächtig sein. Die Webseiten sind, wenn du Glück hast, ins Englische übersetzt. Wir haben uns während des gesamten Urlaubs mit unserem Englisch „über Wasser gehalten“.
Eine Seite, bei de du dich informieren kannst ist diese: https://www.experiencecotedazur.com/. Hier ist es möglich, nach Aktivitäten in verschiedenen Destinationen zu suchen. So zum Beispiel in Antibes, Fréjus oder Saint Raphael, Théoule sur Mer oder in Cannes.
Manche Anbieter arbeiten mit den regionalen Touristinformationen zusammen und du erhältst beim Buchen über diese einen Rabatt.

Entschieden haben wir uns für zwei Dinge, einmal für eine Guided Sea-Kayak-Tour in Juan-les-Pins und für das Unterwasser Sightseeing in Agay. Heute berichten wir euch vom Kajak-Fahren.

Cap Kayak Paddle Center
Cap Kayak Paddle Center am Strand von Juan-les-Pins

Wir fuhren nach Juan-les-Pins bei Antibes und fanden einen Parkplatz nahe des Strandes. Kostenpflichtig ist dieser, aber wir hatten Urlaub, da ist das erlaubt. Unser Veranstalter befand sich nicht weit von diesem entfernt und so suchten wir erstmal Cap Kayak auf, um zu klären, wie das bei ihnen alles funktioniert. Die super nette Mitarbeiterin dort sprach ein wunderbares Englisch, sodass die Verständigung keine Probleme darstellte.
Bezahlt wird jeweils vor Ort.
Wir hatten direkt über eine Tourist-Information gebucht und bekamen dadurch einen Rabatt.

Kosten der geführten Sea-Kayak-Tour, 90 Minuten: 20,- Euro pro Person, ab 8 Jahren zugelassen

Na denn.
Bezahlt, Wertsachen eingeschlossen, Smartphone in den wasserfesten Behälter, in die Rettungswesten geschlüpft, Brillen mit Brillenband befestigt, Paddel in die Hand gedrückt bekommen – und los ging es.

Unser Guide war Christophe und er führte uns erstmal zum Strand, wo die Kajaks lagen. Wir waren eine kleine Gruppe von 7 Damen – Christophe hat sich gewiss wohl gefühlt. Eine Einweisung gab es in zwei Sprachen, die weiteren Damen sprachen Französisch. Irgendwann saßen wir alle in den Kajaks, hatten unsere Rückenlehne richtig postiert, den wasserfesten Behälter verzurrt – los ging es ins Meer.

Unsere Tour

Es war nicht das erste Mal, dass wir in einem Kanu fuhren. Schon im letzten Urlaub haben wir eine Tour durch die Wasserwelt in Brandenburg unternommen. Da saßen wir allerdings alle in einem Boot. Dieses Mal waren wir zu zweit, jede von uns hatte eines der Mädchen vor sich.

Christophe ließ uns die Boote erst einmal kennenlernen. Er war sowieso immer schneller – das lag auch an seinen guten Paddeln. Später durften wir diese auch ausprobieren – da gibt es unwahrscheinliche Unterschiede.

Wir fuhren aus dem Schwimmbereich heraus, das Meer war hier echt ruhig. Am anderen Ende der Landzunge in Antibes waren die Wellen an diesem Tag so hoch, dass wir unsere Kajak-Tour schon ins Wasser fallen sahen. Aber hier – alles ruhig.
So langsam kamen wir gut vom Fleck, na gut, es gelang uns immer besser, das Kajak in den leichten Wellen zu bewegen.

Unsere kleine Kajak-Gruppe

Nachdem wir sicher waren im Umgang, fuhren wir an den großen Booten vorbei etwas weiter hinaus.

Ein tolles Gefühl, auf den Wellen zu reiten mit dem kleinen Kajak. Wir fühlten uns sicher, hatten das Ding unter Kontrolle. Christophe erklärte uns vieles, erzählte uns einige lustige Geschichten rund um das Kajak-Fahren und die Gegend. Wir waren sehr gut unterhalten.

Da vor den großen Booten das kleine Kajak mit Anita und Eva-Maria

Christophe fragte uns, ob wir vielleicht vom Kajak aus Baden gehen wollen. Dies bejahten fast alle und somit fuhren wir an eine Stelle, wo niemand stehen, wir aber den Boden sehen konnten. Insgesamt waren wir von dem so klaren Wasser hier an der Côte d’Azur so überwältigt, es war traumhaft.
Nach dem erfrischenden Bad, kletterten alle wieder lieb in ihre Kajaks. Das war für den ein oder anderen gar nicht so ganz einfach, da sich die Kajaks natürlich hin und her bewegen. Ohne Tritt unter den Füßen: schwierig.

Langsam paddelten wir wieder zum Strand zurück, eineinhalb Stunden waren wie im Fluge vergangen. Es war sehr kurzweilig und wir wären gern noch weiter raus gefahren 😀

Fazit:

Das Kajak fahren im Mittelmeer ist etwas ganz Besonderes. Kap Kayak hat ein junges, sportliches Team, alle sprechen englisch und wir konnten uns gut verständigen. 90 Minuten ist vielleicht ein wenig zu kurz, da hatten wir uns eigentlich grad an das Meer unter uns gewöhnt und wären bereit gewesen, weiter zu fahren.
Die Strecke war schön, wir fuhren erst im flachen Wasser am Festland entlang, als alle sicher waren, begaben wir uns auch ein wenig weiter hinaus.
Für Anfänger, die dieses Hobby für sich entdecken wollen, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, solch eine geführte Tour zu machen. Du hast immer Hilfe dabei, falls mal etwas schief läuft.

Tipps:
  • Brillen unbedingt an Brillenbänder befestigen, damit sie nicht hinab ins Meer fallen können
  • alle Wertgegenstände entweder in der Station lassen oder in wasserfest Behälter tun, diese an Board gut verzurren.
  • lass das Kind (sofern dabei) vorn sitzen, so hast du es im Blick und kannst dich seiner Geschwindigkeit beim Paddeln anpassen
  • achte auf kreuzende Boote und auf Schwimmer

 

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*