Das Women’s Summer Festival 2019 – Begeisternde Atmosphäre

Da saß ich nun allein im Zug der Deutschen Bahn und fuhr Richtung München. Dieser ICE war nicht voll, ich hatte viel Platz für meine Beine und das WLAN funktionierte. Wunderbar. Anita fehlte leider, sie musste arbeiten…
Nur eines störte ganz gewaltig: meine Erkältung.
Was sollte das werden, das Wochenende versprach viele Outdoor-Abenteuer – und ich bin krank! Über eines war ich schonmal sehr froh, dass ich zum Women’s Summer Festival nicht mit dem Auto anreisen musste. Gut geplant!

Die Anreise

Zwar war ich fast 8 Stunden von Boppard bis Ehrwald unterwegs, aber mit dem Auto bei dem derzeitigen Straßenverkehr – da kann es auch schnell mal länger dauern, ehe 500 Kilometer gefahren sind.
Von Boppard fuhr ich mit dem InterCity bis nach Frankfurt am Main, dort setzte ich mich in den ICE bis nach München und die Bahn, die ich dann bestieg, hieß Werdenfelsbahn. Sie brachte mich zu meinem Bestimmungsort, Ehrwald in der Tiroler Zugspitz Arena .
Aufenthalt hatte ich an den Bahnhöfen nicht lange, aber für einen Kaffee in Frankfurt reichte es dennoch. Der rettete mir ganz schön den Vormittag im Zug…
Das WLAN im ICE sendete gut, aber leider der Maxdome Onboard Player nicht. Auf der Rückfahrt konnte ich mich dann ein bisschen berieseln lassen, da funktionierte es gut.

Die 8 Stunden gingen ratz fatz rum, schwups war ich in Ehrwald und bestaunte die Berge. Hier sollte nun also das Women’s Summer Festival stattfinden.

Was ist das Women’s Summer Festival?

Im Vorbericht hatten wir euch schon darüber berichtet. Dieses Jahr fand das Women’s Summer Festival von fiedler concepts zum dritten Mal statt, und zum ersten Mal war es zu Gast in der Tiroler Zugspitz Arena. Die beiden Jahre zuvor war Ischgl der Gastgeber.
Und dieser Ort, der Martinsplatz in Ehrwald, der ist ja wie gemacht für dieses Event. Die kleine Martins-Kapelle aus dem 16. Jahrhundert steht da auf der Wiese und drumherum fand nun dieses sympathische Women’s Summer Festival statt.
Es waren viele Aussteller mit unglaublich vielen Test-Produkten angereist, Food-Trucks standen da, das Orga-Zelt, ein großes offenes Zelt und ein großer Pool waren ebenso zu sehen. Und drumherum: viele Liegestühle, Sitzquader, Strohballen, gemütlich! Und so sollte sich das an dem Wochenende bei zunächst bestem Wetter fortsetzen. Eine symptahische, chillige Stimmung mit einer Vielzahl an sympathischen Menschen.

Die Tiroler Zugspitz Arena

Das Gebiet der Tiroler Zugspitz Arena setzt sich zusammen aus 7 Ortschaften. Das sind Ehrwald, Lermoos, Berwang, Biberwier, Heiterwang, Bichlbach und Namlos. Ehrwald ist dabei mit ca. 2600 Einwohnern der größte Ort und liegt direkt am Fuß der Zugspitze. Hier sollte ich nun die nächsten Tage verbringen. Meine Unterkunft war das Hotel Sonnenspitze, darüber schreibe ich euch noch separat etwas.
Wenn ich aus dem Fenster schaute, dann sah ich die Berge. Sogar wenn ich im Bett lag, hatte ich sie im Blick. Ein Traum!
Aufgrund der Erkältung reservierte ich mir den restlichen Tag für die Sauna. Das tat richtig gut.
Am nächsten Tag dann ging es los, das Women’s Summer Festival.

Die Möglichkeiten waren vielfältig

Schon im Vorfeld konnte ich mir verschiedene Aktivitäten aussuchen, auf die ich Lust hatte.
Dabei musste ich immer im Auge behalten, dass es zeitmäßig passt. Aus diesem Grund ist es auch so, dass ich längst nicht alles machen konnte und einfach Prioritäten setzen musste.
Im Angebot waren: Biken (immer gab es Touren für Anfänger, Fortgeschrittene und Expertinnen), Functional Training (freie Übungen zur Stabilisierung sowie Gesunderhaltung des Bewegungsapparates ), Klettern, Lama-Wanderung, Barista-Workshop, Canyoning, Stand Up Paddling, Wandern (auch auf die Zugspitze), Trailrunning, Yoga/Pilates/Workouts, Selbstverteidigung auf Basis von Kalah Combat, Kräuterwanderung, Alpine Erste Hilfe, einen Fotografie-Workshop und Klettersteig-Kurse.

Da fiel die Wahl nicht leicht.
Ich habe mich für das folgende Programm entschieden – und war irgendwie froh, dass es bis auf eine Ausnahme recht ruhig war:

  • Erste Hilfe Workshop bei Dani Hornsteiner
  • Fotografie-Workshop mit Anne Kaiser
  • eine Sonnenaufgangs-Wanderung, die am Samstag um 4:30 startete (ein wenig Aufstieg und 1200 Höhenmeter Abstieg zum Bus)
  • bodyART mit Carina Mago von ELEMENTS (super anstrengend)
  • Selbstverteidigung mit Arthur (mein Highlight, weil sehr emotional)
  • Klettersteig zum Haselgehr Wasserfall (musste leider entfallen, da es in der Nacht zum Sonntag stark regnete, Sicherheit geht vor)
Alpine Erste Hilfe Dani Hornsteiner

Der Workshop hat auch mir noch einiges Neues gezeigt. Dani hat das echt klasse erklärt, praktische Teile eingebaut und zum Schluss einen Verletzten (mich…) in den Wald gelegt. Ich fühlte mich in meine Ausbildung zurückversetzt.
Die Frauen, die mich retteten mit meiner stark blutenden Hand und dem verknaxten Fuß haben es prima gemacht und ich glaube, wir haben alle etwas mitgenommen für die Zukunft.
Dani und ihr Team sind Spezialisten für Alpine Erste Hilfe und wenn du mal einen Kurs bei ihr machen möchtest, dann schau auf ihrer Webseite vorbei. Empfehlenswert ist das allemal…
https://www.danihornsteiner.de/

Fotografie- Workshop

Anne Kaiser fotografierte nicht nur während des gesamten Women’s Summer Festivals mit sehr viel Freude und Einsatz, nein, sie gab selbst auch noch Workshops. Von so Profis kann Frau immer noch was lernen…
Wir gingen in unserer nicht allzu großen Gruppe ein paar Meter – und hatten natürlich direkt die schönsten Fotomotive vor der Kamera. Dabei ging Anne nicht nur auf “normale” Kameras ein, sondern behandelte auch fein das Thema Smartphone-Fotografie. Mit Trailrunning-Model und uns selbst als Models hatten wir alle eine lehrreiche Zeit.

Sonnenaufgangs-Wanderung

Diese zu erleben war natürlich ein Traum! Die Gruppe am nächsten Tag hatte nicht so viel Glück wie wir, es gewitterte und die Sonne war nicht zu sehen… Schade für euch!
Wir wurden mit Taxen bis zur Grubishütte gefahren. Innerhalb kürzester Zeit kletterten wir auf den Grubigstein auf 2230 Meter und genossen einen wunderschönen Sonnenaufgang.
Leute!
War das schön.
Wenn meine Erkältung mir nicht noch so in den Knochen gesteckt hätte, wäre es vermutlich noch ein bisschen schöner gewesen… Schaut mal selbst:

Ein Traum! Wir hatten genug Zeit, es zu genießen, bevor es weiter ging zur Wolfratshauser Hütte, wo ein Frühstück auf uns wartete. Der Weg dahin, na, da muss ich nicht viel sagen… in den Alpen zu wandern macht einfach richtig Spaß. Ein wenig Herausforderung ist immer dabei, konzentriert musst du sein, denn jeder Schritt sollte sicher landen.
Nach dem Frühstück ging es fix bergab. 1200 Höhenmeter am Stück. Für die geübten Alpen-Wanderer kein Problem, für mich Mittelgebirgler ging es auch ganz gut, der Muskelkater stellte sich aber am Tag danach ein :-D
Alle kamen wieder gut auf der Expo-Area an und hatten ein tolles Erlebnis auf dem Grubigstein.
Alle Wanderungen und auch das Canyoning fanden mit Guides von der Alpinschule Lermoos statt. www.alpinschule-lermoos.com

bodyART mit Carina Mago von ELEMENTS

… war anstrengend. Vor allem nach DEM Abstieg am frühen Vormittag. Ich musste es tatsächlich nach einer halben Stunde aufgeben, da meine Oberschenkel schmerzten. Na klar, das war gewiss die Erkältung ;-)
In Wirklichkeit ist das richtig anstrengend, Körperspannung gefragt. Carina Mago machte einen super Workshop.

Selbstverteidigung

… mein emotionales Highlight des Women’s Summer Festival.
Nicht, weil ich es mag, jemandem weh zu tun.
Es war der Fact, dass Arthur es schaffte, uns alle mitzunehmen.
Arthur ist ein südafrikanischer Head-Instructor von SFR ( SFR steht für SHIT FAN READY und leitet sich von der Redensart “When the shit hits the fan” – übersetzt “Wenn die Kacke am Dampfen ist.” – ab) und einer der weltbesten Ausbilder. Er wurde von Idan Abolnik, dem Gründer vom Kalah-System selbst über Jahre ausgebildet.
Arthur sprach englisch – aber jeder verstand es. Das Thema ist einfach ein sensibles. Seine erste Frage: Ist jemandem von euch schonmal etwas passiert, wo ihr euch verteidigen musstet?
Eine von uns acht musste das bejahen. Zum Glück nur eine.
Ich glaube, eine jede weiß jetzt etwas mehr davon, sich zu verteidigen, wenn jemand es nicht nett mit ihr meint.
Danke Arthur!

Meinen geplanten RückenFIT Kurs direkt im Anschluss an diesen Selbstverteidigungs-Workshop sagte ich ab. Ich war fertig.

Klettersteig für Anfänger

Am Sonntag wollte ich gern einen Klettersteig gehen, aber da machte uns allen das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Es hatte am Samstag Abend schon begonnen zu gewittern und hörte nicht mehr auf – keine guten Voraussetzungen fürs Klettersteig gehen. Sicherheit geht vor.


Weitere Blogbeiträge


Weitere Highlights des Women’s Summer Festival

Am Freitag Abend gab es den wohl schon legendären Hüttenabend. Er fand auf der Gamsalm statt, eine tolle Hütte.
Auch hier war die Power der Frauen zu spüren, Dirndl wohin ich schaute. Ok, nicht an mir :-D

Das Canyoning, SUP-Yoga, die Lama-Wanderung, Trailrunning– und Bike-Kurse habe ich nicht im Programm gehabt, hier einige Eindrücke. Bilder mit freundlicher Genehmigung von Anne Kaiser Photography.

Für die Männer und die Kinder gab es einen Hort, die hatten glaub auch viel Freude zum Beispiel im Pool und an der Torwand. Im Massage-Zelt gab es immer etwas zu tun und in der Beauty-Lounge wurde der Stuhl auch nicht kalt. Haare, Make-Up, Fingernägel – Frauen eben… Der Barista-Workshop war im Übrigen auch sehr gut besucht.
Am Sonntag regnete es zwar, aber der Karikaturist Mr. Kiss aus München versüßte uns trotzdem den Vormittag. Eddie Bauer hatte ihn engagiert.
Ratz fatz malte er jeden, der gern gemalt werden wollte und brachte alle zum Lachen. Aber eigentlich musste niemand daran erinnert werden, das Lachen und der Spaß kamen an diesem Wochenende wirklich nicht zu kurz.

… und die Geschichten von Jacqueline Fritz, die einbeinig die Seven Summits im Stubai erklomm und ihren Film „Huat o! Oa Hax ‚geat‘ scho“ am Donnerstag Abend präsentierte und von Christina Wechsel, die auf tragische Weise ihr Bein verlor – und mit ihrer Geschichte am Hüttenabend viele zu Tränen rührte – und trotzdem jetzt wieder klettert, Ski fährt und sagt: “Dein einziges Limit bist du” – genau diese Geschichten machen dieses Event RUND und so sympathisch!

Ein bisschen spannende Statistik

Älteste Teilnehmerin: 68 Jahre (Jahrgang: 1951)
Jüngste Teilnehmerin: 21 Jahre (Jahrgang: 1998)

Die Teilnehmerinnen kamen aus folgenden Ländern:
Deutschland (ca. 75 %)
Österreich (ca. 15%)
Schweiz (ca. 8%)
Belgien (ca. 2 %)

Fazit

Ich habe ein Women’s Summer Festival 2019 in der Tiroler Zugspitz Arena erlebt, das mich geflasht hat.
Es waren so unglaublich viele verschiedene Frauen da, alle probierten sich ohne Scheu an ihnen neuen oder bekannten Sportarten. Das Miteinander war sehr freundschaftlich, die Organisation war fantastisch!
Jederzeit waren Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen vor Ort, und es wurde alles möglich gemacht, damit sich die Frauen wohl fühlten.
Die Region Ehrwald und die Tiroler Zugspitz Arena stellten sich ebenso sympathisch dar und machten richtig Lust auf mehr. Gern werden wir wiederkommen und mal ausgiebig die Gegend erwandern.
Insgesamt hat es mir richtig gut gefallen, eine klare Empfehlung – wenn du mal etwas Neues ausprobieren möchtest, dann schau dir dieses Event an. Fiedler concepts hat noch weitere dieser Formate für Frauen im Angebot, schau einfach mal bei ihnen vorbei.
Meine Erkältung war nach diesem Wochenende zwar immer noch da, aber nun gepaart mit tollen Erlebnissen, interessanten Unterhaltungen und viel frischer Luft. Drei Tage später war sie weg. Beste Therapie!

Noch ein paar Eindrücke
Weiterführende Links
Fotorechte

Beitragsbild: Flo Maderebner http://florianmaderebner.com/
Bilder SUP, Bike, Canyoning, Lama: Anne Kaiser Photography https://anne-kaiser.com/
Sonstige Bilder: Claudia Herr

Offenlegung

Zu dieser Recherchereise wurde ich von fiedler concepts eingeladen. Ich bedanke mich dafür herzlich! Die Kooperation beeinflusst unsere Sicht auf die Dinge allerdings nicht und wir geben hier ausschließlich und ehrlich unsere Beobachtungen wieder.

Wer und was ist aktiv-durch-das-leben.de?

Hallo, hier begrüßen dich herzlich Anita (rechts) und Claudia (links). Auf unserem bunten Blog wirst du eines nicht finden: Eintönigkeit. Wir nehmen dich mit auf unsere Wanderungen, mal zum Genußwandern auf 5 und mal zu einer 24 Stunden-Wanderung mit 80 Kilometern. Eines haben wir immer dabei: viel Spaß und eine positive Stimmung. Wir wünschen dir viel Freude beim Stöbern!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*