Wandern mit Eurohike – unsere Erfahrungen

[Werbung]

Wir haben unsere erste echte Wander-Reise unternommen, mit Eurohike. Mit Absicht haben wir eine Reise gewählt, wo unser Gepäck transportiert wird. Es sollte eine Hütten-Wanderung im Salzkammergut sein, 8 Tage, 7 Nächte – wir waren gespannt.

Die Firma

1993 gründen Walter Schmid und Herbert Würtinger die Firma Eurofun Touristik. Anfangs spezialisieren sie sich auf das Radfahren. Unter “Eurobike” machen sie sich einen Namen. Seit 2004 werden unter der Marke “Eurohike” auch Wanderreisen angeboten. Im Jahr 2010 übernimmt Verena Sonnenberg die Leitung und mittlerweile besteht der Katalog aus mehr als 120 Seiten. Nicht nur in Österreich, wo der Firmensitz ist, werden Wanderreisen angeboten. Auch in Spanien, Albanien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, in der Schweiz, in Schweden, auf Malta, in Rumänien und Portugal, Großbritannien und Irland, Italien, Frankreich und Kroatien, Slowenien und Griechenland sind attraktive Angebote zum Wandern vorhanden.

Das Team von eurohike
Was ist besonders an Eurohike?

Eurohike hat sich auf die Fahne geschrieben, perfekt organisierte Wanderreisen zu organisieren. Dabei spielt die Individualität eine große Rolle. Trotz der Organisation erlebst du deinen eigenen Tagesablauf. Es ist dir völlig frei gestellt, was du wann machst (selbstverständlich müssen die Zeiten der Unterkünfte beachtet werden).
Eine persönliche Begrüßung der Reisenden, bei der Informationen zur Reise gegeben werden durch ein Teammitglied findet auch bei den individuellen Reisen statt. Die Unterbringung erfolgt in 3-4 Sterne-Hotels oder in den typischen Unterkünften der Reise (Hütten oder Höfe). Im Preis enthalten ist ein Frühstück, wenn du Halbpension buchst ist ein 3-gängiges Abendessen inklusive. Das Gepäck wird zur nächsten Unterkunft transportiert. Zu Beginn der Reise erhälst du ausführliche Reiseunterlagen mit einer ausgearbeiteten Routenführung, Bus-Gutscheine oder andere Vouchers, die eventuell inkludiert sind.

Unsere Erfahrungen

Soweit die Theorie.
Wir haben an einer Wanderreise von Eurohike teilgenommen und schreiben euch hier über unsere Erlebnisse. Auch wenn uns Eurohike eine subventionierte Reise anbot, schreiben wir unsere Meinung, es nutzt niemandem, wenn wir etwas Schönschreiben.

Geplant war, Anfang August die Reise “Almwandern im Salzkammergut” durchzuführen. Schon der erste Kontakt über Mail war sehr freundlich. Wir gaben unser Wunschdatum bekannst und hinter den Kulissen bei eurohike wurde versucht, in Hotels und Hütten Zimmer für uns zu reservieren. Das gelang nicht gut, es konnten an manchen Tagen keine Zimmer gefunden werden. Somit wurden wir gefragt, ob es uns auch möglich wäre, unsere Reise um ein paar Tage zu schieben. Da das für uns ok war, bekamen wir nach ein paar Tagen das ok, dass alle Unterkünfte reserviert seien.

Wir leisteten eine Anzahlung, den Restbetrag zahlten wir ca. 2 Wochen vor Reiseantritt. Das lief alles unkompliziert. Über Mail erhielten wir auf Anfrage die gpx-Dateien der Haupt-Wanderungen, somit konnten wir sie schon daheim in die Apps einspeisen.

Anreise und Einchecken

Unsere Fahrt bis nach Abersee, wo unser erstes Hotel war, verlief wie erwartet staureich. Aber kurz vor 18 Uhr hatten wir es geschafft und checkten im Hotel ein. Kurz nach 18 Uhr erfolgte die Begrüßung durch Wolfgang. Er erklärte uns grob den Ablauf der nächsten Tage und beantwortete unsere Fragen.
Wir bekamen zu Beginn eine Dokumententasche mit allen nötigen Unterlagen und weiteren Informationen. Bus-Gutscheine, Gepäck-Anhänger und der Voucher für die Zwölferhorn-Seilbahn fanden sich darin auch. 
Eine Hotline war vermerkt, wir benötigten sie aber zum Glück nicht.

Unsere Mappe mit vielen Prospekten und wichtigen Informationen
Das Informations- und Routen-Heft

Das wichtigste Utensil, das wir an die Hand bekamen, war eine Informationsbroschüre, in der die Hotels und Wanderrouten beschrieben waren. Karten und eine genaueste Wegbeschreibung waren dabei – wir hatten nie Not, den Weg zu finden.

Eurohike Almwanderung
Genaueste Beschreibung im Informationsheft
Der Gepäcktransport

… funktionierte zuverlässig. Unsere Koffer wurden von uns zu Beginn mit den Gepäckanhängern versehen und sollten am Abreisetag jeweils spätestens um neun Uhr an der Rezeption stehen. Es war für uns und Eva-Maria, die uns begleitete schon eine Erleichterung, nicht das ganze Gepäck tragen zu müssen.

Die Unterkünfte und die Verpflegung

Wir haben drei Nächte in Abersee verbracht und vier Nächte auf zwei Hütten in den Bergen. An allen Stationen wurden wir recht nett empfangen – auf den Hütten allerdings besonders freundlich. Das sind schon ganz spezielle Menschen da oben :-)
Die Verpflegung war lecker. Im Hotel erhielten wir jeweils Frühstücks-Buffets und abends Drei-Gänge-Menüs, wie beschrieben. Die Getränke bezahlten wir selbst, genau wie die Versorgung tagsüber.
Wir wählten an manchen Tagen Lunch-Pakete, manchmal machten wir uns diese selbst, einmal wurde uns dieses zubereitet.
In den Hütten gab es kein Buffet zum Frühstück, hier gab es Brot, selbstgemachte Marmelade und ein Wurst-Käseteller. Bei Bedarf wurde alles nachgefüllt. Dass es dort anders ist als in großen Hotels, ist ja klar.

Fazit

Unser erstes Mal mit Eurohike hat uns begeistert. Es war bestens organisiert, wir wurden in Abersee freundlich von Wolfgang empfangen. Wir erhielten im Vorfeld alle nötigen Informationen und Vouchers, die wir brauchten. Zu keiner Zeit war etwas fragwürdig.

Wir können euch den Wanderreisen-Anbieter eurohike empfehlen, nach unserer individuellen Wanderreise zu den Almen im Salzkammergut. Sowohl im Vorfeld als auch vor Ort hatten wir ein gutes Gefühl.

Habt ihr auch schon eine Reise mit eurohike gemacht? Was könnt ihr berichten?

Unsere Wanderungen im Salzkammergut werden wir euch in den nächsten Tagen zeigen, es war richtig toll dort.

Weitere Informationen

Eurohike Wanderreisen – Offizielle Webseite

1 Trackback / Pingback

  1. Wandern im Salzkammergut - Der Sparberrundweg | Aktiv-durch-das-Leben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*