Weihnachtsmarkt Kastellaun – klein aber fein

Weihnachtsbaum vor dem Burghaus an der Burgruine
Aktuelles:

Im Jahr 2016 findet der Weihnachtsmarkt der Burgastadt Kastellaun am 03./04.12. statt. Wir sind wieder dabei und freuen uns auf ein paar schöne Stunden.


Wie jedes Jahr gehörte auch dieses Jahr wieder der Kastellauner Weihnachtsmarkt zum Pflichtprogramm. Und dies ist eine schöne Pflicht, denn wir mögen Kastellaun sehr gern. Die Geschichte der Stadt ist sehr interessant, ein Ausflug auf die Burgruine und der Blick von dieser ist immer wieder schön.

Weihnachtsmarkt Kastellaun 2015
Eingang zum Weihnachtsmarkt am Rathaus

 

Geschichtliches

1226 wurde dieser Ort im Hunsrück das erste Mal urkundlich erwähnt, damals unter dem Namen Kestilun. Die Burg wurde im 15. Jahrhundert von den Grafen von Sponheim errichtet.

1689 wurde die Burg als Folge des Pfälzischen Erbfolgekrieges zerstört. Hin und Her – 1884 kaufte die Stadt das Gelände und die Sanierung begann.
Zuletzt wurde 2005 das zweite Burghaus restauriert und ein Museum mit dem Haus der regionalen Geschichte dort untergebracht.

Kastellaun hat aber auch sonst viel zu bieten. Die kleinen, mit Fachwerkhäusern bestückten Gassen unter der Burg, die beiden Kirchen, die in der Innenstadt auch in der Nähe der Burgruine liegen, die schöne Beleuchtung der vielen Häuser in der Adventszeit, das Freizeitangebot vor allem für Kinder und die Aktivitäten, die rund um Kastellaun machbar sind – all dies macht Kastellaun zu einer attraktiven Kleinstadt im Hunsrück.

Weihnachtsmarkt Kastellaun 2015
Weihnachtsbaum vor dem Burghaus an der Burgruine
Der Weihnachtsmarkt

Und der Weihnachtsmarkt ist jedes Jahr wieder wunderschön. Vom Rathaus bis zur Burg erstreckt er sich, rund 80 kleine, meist regionale Anbieter von Gebasteltem, Gebackenem, Gebrautem, Gesticktem, Gekochtem, Gestricktem, Geschriebenem und Gemaltem stellen ihre Produkte zum Verkauf aus.

Weihnachtsmarkt Kastellaun 2015

Und dann noch diese Musik…

Jedes Jahr gibt es ein Weihnachtsstück vom B-Chor der Kastellauner Kirchturmspatzen, also der Zweit-Kleinsten. Dieses Jahr hieß das Stück: „Engel gesucht“. Unter der Leitung von Dekanatskantor Volker Klein, der im Rahmen der Chorakademie neben den Minis ab 5 Jahren, dem B-Chor und dem A-Chor der Kirchturmspatzen, dem Jugendchor „No Limits“, dem Projektchor und Vocalensemble „Cantus Castellum“ auch andere musikalische Projekte betreut, wurde es jedes Jahr richtig rührend.
Und es wurde aktuell, denn dieses Jahr war im Musical das Thema, dass ein Mädchen als einzigen Wunsch hat, einer Flüchtlingsfamilie zu helfen. Wunderbar dargestellt und gesanglich sehr sehr schön dargeboten von den Kindern von 8 bis 11 Jahren. Am Samstag war die Katholische Kirche direkt unter der Burgruine zu dreiviertel gefüllt, am Sonntag dann mehr als überfüllt. Sehr viele Menschen wollten die Kleinen singen hören, für die Mädchen und Buben vom Musikforum eine wunderbare Erfahrung. Volker Klein war mit Recht sehr stolz auf sie.

Eine lebendige Krippe …

… gab es ebenso. Die Weihnachtsgeschichte mit allerhand lebendigen Geschöpfen wurde dort aufgeführt. Ob Mensch oder Schaf – alle haben es wunderbar gemacht.
Alphornbläser aus Dickenschied, das Jugendorchester Young Life, der Bläserchor Kastellaun-Uhler, die Jugendgruppe des MV Alterkülz, der MV Original Hunsrück-Echo Mörsdorf e.V. und die Chorklassen der Grundschule rundeten das künstlerische Angebot des Weihnachtsmarkt-Wochenendes ab.

Weihnachtsmarkt Kastellaun 2015
Die Dickenschieder Alphornbläser auf dem Weihnachtsmarkt

Aber nicht nur auf den Straßen war viel los. Auch in der Kulturscheune, im Gehaichnis und im Rathaus waren Aussteller und boten ihre Waren an. In den alten Gemäuern, grad im Gehaichnis, ist es immer wieder eine Wonne, die Holzstufen in die nächsten Etagen sind ausgetreten, über eine Wendeltreppe geht es in die nächsten Räume. Gegenverkehr geht grad so, nebeneinander darf man aber nicht gehen 😉
Aber genau das ist es. Die alten Häuser gehören zu Kastellaun. Und wir finden es toll, dass sie an solchen Tagen geöffnet werden.

Weihnachtsmarkt Kastellaun 2015
Das Gehaichnis
Es gab auch zu essen

Verhungern muss niemand hier. Viele leckere Speisen konnte man finden. Von syrischen Falafel, die von der Syrienhilfe gegen eine Spende angeboten wurden über Pulled Pork, Bratwurst, Crepes oder Feuerwaffeln und Zuckerwatte – es war für jeden etwas dabei.

Natürlich haben wir Waffeln gegessen.  Und die Falafel. Mit Humus, noch einer Soße und einer Art Tsaziki – sehr lecker. Und damit war unser Tag auf dem Kastellauner Weihnachtsmarkt beendet.

Wir haben wieder einen schönen Tag verbracht, natürlich viele Freunde getroffen, waren begeistert vom Weihnachtsmusical mit Evi und freuen uns schon aufs nächste Jahr 😀

Auf welchem Weihnachtsmarkt wart ihr schon? Wo geht es noch hin? Schreibt doch mal 😀

 

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

 

1 Trackback / Pingback

  1. 10 Gründe, warum du unbedingt die Region um Kastellaun besuchen musst | Aktiv-durch-das-Leben

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*