Reiskocher Tristar

Heute möchte ich mich mal einem anderen Thema zuwenden. Ein neues Gerät kommt ins Haus, mal größer, mal kleiner, Bei einigen muss man keine Bedienungsanleitung lesen, entweder sie sind selbsterklärend oder man kann sich einfach „durchspielen“. Dann gibt es aber auch solche, wo eine Anleitung unablässlich ist. Ob dieser neue Reiskocher nun dazu gehört, muss jeder für sich entscheiden 😉

Also nun mal zu dem neuen Teil. Er musste ins Haus, da wir neuerdings viel Reis essen und das ewige Umrühren und aufpassen irgendwie nervig war. Im Job habe ich des öfteren mit einem Reiskocher zu tun, allerdings mit einem „etwas“ größeren 😀

Unboxing:

Die Verpackung.
Die Verpackung.
schön stabil verpackt.
schön stabil verpackt.

 

 

 

 

 

Der Kocher ist gut verpackt, wackelt nicht im Karton herum. Das Styropor passt genau, alles ist unbeschadet und gut aus der Verpackung herauszubekommen. Das hatte ich auch schon ganz anders…

Der Inhalt:

Nach dem Auspacken erscheint das, was man von einem Reiskocher erwartet.  Das Hauptgerät mit Stromanschluss, herausnehmbarer Topf mit Deckel inkl. Dampfaustrittsöffnung, Messbecher, Löffel und Bedienungsanleitung.

Reiskocher Tristar

 

 

 

 

 

 

 

Es erscheint alles in stabiler Qualität, ok, ein leichter Zweifel bleibt wegen der Größe, es sind 0,6 l angegeben, ob das wirklich reicht für uns 4?

Bedienung:

Das erste Mal kommt ganz schnell auf uns zu, nachdem der Topf, Deckel, Messbecher und Löffel gewaschen waren, durften sie direkt loslegen. Diese Sache mit dem Messbecher ist irgendwie kompliziert, ich hab es trotzdem mal genau nach Beschreibung gemacht.

Genutzt habe ich Jasminreis, davon kamen 2,5 Messbecher nach dem Waschen in den Topf. Dazu kommen laut Beschreibung 2,75 Messbecher Wasser. Salz dazu und los gehts.
Der einzige Knopf am Gerät wird gedrückt und nun: abwarten.
Anfänglich riecht es etwas nach neu, vermutlich das Heizelement unter dem Topf.

Der Reis kocht.
Der Reis kocht.

Nach ca. 10 Minuten fängt der Reis im Topf an zu köcheln, durch das Loch im Deckel kommt ein wunderbarer Geruch.
Nach rund 25 Minuten ist der Reis al dente, abschalten tut sich das Gerät allerdings erst nach etwa 30 Minuten.

 

 

 

Fazit:

Das Wichtigste: Der Reis reicht für 4 Personen auf jeden Fall, dabei sind natürlich nicht 4 gut essende Männer gemeint, sondern wir mit zwei normal essenden Erwachsenen und zwei Kindern.
Insgesamt macht das Gerät keine Probleme, es ist selbsterklärend bis auf die Reis-Wassermenge, das ist dann gewiss Erfahrungssache. Laut Beschreibung hat er einen Überhitzungsschutz und einen Trockenkochschutz, es ist also für alle Eventualitäten gerüstet.

Wir werden in der nächsten Zeit noch andere Reisvariationen darin versuchen und es Euch mitteilen.

Bis dahin, habt Spaß.

 

 

 

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*