London – Kulinarische (Geheim-) Tipps

Das war der

 

Unser Wochenende in London war auch für das Mäulchen ein Erlebnis. Wie oft wurden uns mit Bildern aus den diversen englischen Burger-Restaurants die Nasen langgezogen – nun durften wir selbst solche verspeisen. Und die waren sehr lecker.

Süß bis zum Umfallen

Zuerst allerdings gingen wir ins Costa’s in London Ealing im Ealing Broadway Shopping Center in der High Street. Wir hatten richtig Hunger, schließlich waren wir schon  sehr früh am Morgen in Deutschland losgeflogen. Wir entschieden uns, etwas Kleineres im Costas zu essen. Es entpuppte sich als sehr sehr süße Angelegenheit. Denn es gab Hot Chocolate mit Marsh Mallows, Anita nahm dazu einen Blueberry-Muffin und ich entschied mich für einen Triple Chocolate Muffin.

Coffee Shop Costa

Puh, das war schon wirklich sehr süß. Also ich empfehle es in dieser Konstellation nicht so richtig. Es war sehr lecker, die heiße Schokolade war extrem schokoladig, die Marsh Mallows darin lösten sich nicht komplett auf, sodass am Ende noch etwas Süßes im Becher war. Die Muffins waren sehr groß, der mit Blaubeeren war auch recht schnell verputzt von Anita. Aber der Triple Chocolate Muffin – puh. Ich habe ihn nicht geschafft. Mir war fast schwindelig vor Süße, als nächstes brauchte ich dringend Wasser… 😀

Endlich der erste Burger in London

Wir verlebten einen super schönen Tag in London, schauten uns richtig viel an und abends ging es dann endlich zum GBK, Gourmet Burger Kitchen, auch in London Ealing, auf dem Haven Green.
In jedem Restaurant, in dem wir waren, war es normal, dass man am Tisch die Speisen wählt, dann an der Theke bestellen geht, mit Kreditkarte bezahlt und dann wurde es kurze Zeit später am Tisch serviert.
Ausgewählt hatten wir die 6 Oz Classic Burger, (ca. 170 Gramm Patty) mit House Mayo, Relish und Salad zum Preis von je 6,85 £, umgerechnet etwa 9,60 Euro. Zu trinken gab es das GBK Organic Pale Ale. Sehr lecker…

Der Classic Burger
Der Classic Burger
Das Nando’s

Am zweiten Tag in London betraten wir am Abend das zweite tolle Burger-Restaurant. Es befand sich wieder in London Ealing, in der Bond Street. Dieses war sehr gut besucht, es war Sonntag Abend, scheinbar hier beste Ausgeh-Zeit. Wir wurden auf eine Warteliste geschrieben und durften uns auf einer Art Wartebank setzen. Wir beobachten das Geschehen im Nando’s – alle Angestellten arbeiten auf Höchsttouren, die Tische werden zuerst richtig abgeräumt und gesäubert, ehe die nächsten Gäste daran Platz nehmen dürfen.

Nando's London Ealing
Eher unscheinbar von außen, dafür drin richtig auffällig lecker

Am Tisch dasselbe Procedere wie am Vortag. Wir suchen in aller Ruhe aus, was wir essen möchten, dann geht es an die Bar zum Bestellen und Bezahlen. Gezahlt wird wie überall problemlos mit Kreditkarte.
Wir entschieden uns dieses Mal für den Churrasco Thigh Burger mit 2 Chicken Thighs (Schenkel), mit leckerem Coleslaw, Cheddar Cheese in einem Portuguese Roll, einem richtigen Brötchen und für den Butterfly Burger. Auf diesem waren zwei saftige „Chicken breasts, joined by crispy skin, packed in a portuguese roll, topped with tomato and lettuce“. Wir nahmen pro Burger noch jeweils eine Beilage dazu, wir suchten uns Spicy Rice und PERI-salted Chips aus. Die Burger kosteten mit einer Beilage umgerechnet zwischen 11,85 Euro und 14,50 Euro. Trinken kannst du hier neben Bier in Flaschen auch Softdrinks mit Refill, das ist grad bei schärferen Gerichten natürlich von Vorteil. Die „Zapfstation“ steht im Gastraum und du kannst dir soviel Coke, Limo oder Wasser holen, wie du magst. Apropos Schärfe:

Wie scharf hätten Sie es denn gerne?

Interessant im Nando’s: die Schärfe kannst du auf einer Skala selbst bestimmen. Dabei geht es los bei „Plain“, das ist ohne zusätzliche Schärfe, über „Lemon&Herb“ oder „Mango&Lime“ als nächste Stufe, die etwas mehr Wums haben, weiter über Medium, Hot bis Extra Hot. Das frische Geflügelfeisch wird dabei 24 Stunden in der jeweiligen Peri-Peri Marinade eingelegt. Peri-Peri ist „Hot African Bird’s Eye Chilli“ und im Nando’s wird damit alles gewürzt. Wie ihr auf dem Foto seht, habe ich sicherheitshalber „Plain“ gewählt, denn nachwürzen kannst du im Nando’s jederzeit durch die an der Würz-Bar bereitgestellten Marinaden.

Das war der
Das war der Churrasco Thigh Burger.
Nando's
Die Peri-Peri-Würzbar im Nando’s
Und zwischendurch?

Auch beim kleinen Hunger zwischendurch muss man in London nicht unter diesem leiden. Wir haben im Costa auf der Tower Hill Terrace tolle Sandwiches gegessen. Dort werden auch kleinere Gerichte mit Käse überbacken und warm serviert. Es gibt natürlich auch leckere Muffins – davon war aber zumindest ich mal geheilt 🙂

Prima Sandwiches kannst du auch bei M&S (Marks and Spencers) finden. Eine sehr große Auwahl an verschiedenen findest du hier im Kühlbereich. Ob mit Fisch, Beef, Schinken, Käse oder gemischt, da findet ein jeder etwas. Am Bahnhof Liverpool Street hatten wir am Abreisetag noch etwas Zeit und wir begaben uns ein wenig auf Erkundungstour. Wir kamen nicht sehr weit, denn genau bei M&S stöberten wir eine ganze Weile durch das Sortiment. Wir entschieden uns für ein Roastbeef-Sandwich und ein Simply Ham and Coleslaw Sandwich. Zusammen mit einem Getränk und einer kleinen Tüte Trauben kostete das 6,25 £, rund 8,75 Euro.

M&S Simply Food
Roast Beef Sandwich, Trauben und ne Limo bei M&S in London Liverpool Street The Arcade.

Dort haben wir unser letztes Bargeld ausgegeben, das hat sich geschmacklich auch gelohnt!

Wir haben in London wirlich richtig gut gegessen, du kannst dort leckere Burger essen, richtig tolle Muffins oder Sandwiches und gewiss noch viel viel mehr. In 3 Tagen haben wir jetzt nicht sooo viel essen können, deswegen ist das natürlich nur ein kleiner Teil der Möglicheiten, die du in London hast, um dich satt zu bekommen.

P.S:

Eine kleine Kleinigkeit noch zum Schluss: Sehr zu empfehlen sind die Tyrrell’s English Crisps mit Cheddar und Chive (Cheddarkäse und Schnittlauch), sie sind handfrittiert, die Kartoffeln stammen aus regionalem Anbau. Die gibts sogar bei amazon, wer mal probieren mag: Tyrrell’s Mature Cheddar und Chives*

Tyrrell's English Srisps
Lustige Aufmachung, super Geschmack.

Was kannst du empfehlen in und um die britische Hauptstadt? Wir würden uns über dein Feedback freuen, damit wir beim nächsten Besuch die Geschmacksknospen wieder erfreuen können.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Hier noch ein paar Eindrücke 🙂

3 Kommentare

  1. Hallo Ihr 2,

    ein Beitrag ganz nach meinem Geschmack :-P. Die Tyrell´s Chips gibt es hier bei uns auch im Supermarkt. Es gibt auch welche mit Roter Beete anstatt Kartoffeln. Die sind Yummy.

    Liebste Grüße
    Jessica

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Blogparade: Mein kulinarischer Urlaub - Reiseblog Yummy Travel: Insidertipps & Reiseberichte
  2. Kulinarischer Urlaub -  Einmal um die Welt - Yummy Travel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*