Nationalpark-Ranger

Im neu eröffneten Nationalpark Hunsrück-Hochwald gibt es die Nationalpark-Ranger. Die Bedeutung des Wortes: Schutzgebietsbetreuer.

Um Ranger zu werden muss man einen „grünen“ Beruf haben (z.B. Landwirt/-in, Gärtner/-in, Forstwirt/-in, Winzer/-in oder Pferdewirt/-in), 3 Jahre in diesem Beruf gearbeitet haben und dann eine 17-wöchige Ausbildung zum staatlich geprüften Natur- und Landschaftspfleger gemacht haben.
Sie sind hauptberuflich beim Nationalparkamt angestellt und haben einen Bildungsauftrag, gehen beispielsweise mit Schulklassen in die Wälder und geben ihr Wissen weiter. Öffentlichkeitsarbeit und Naturschutz – das sind die zwei Hauptaufgabengebiete der Ranger. Weitere sind: Pflege- und Reperaturarbeiten, Überwachung und Schutz, wissenschaftliche Untersuchungen.

Die Ranger mit dem Aktiv-Bär
Die Ranger Patric Heintz und Gabriel Wern  mit dem Aktiv-Bär

Der erste Ranger war Harry Yount und er arbeitete ab 1880 im Yellow-Stone-Nationalpark in den USA. Das war der weltweit erste Nationalpark.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*