Frankenland und Würzburg

Felsen in Pottenstein

Unser kleiner Ausflug ins Frankenland zur Geburtstagsfeier einer lieben Freundin war wunderschön.

Nach einer guten, ca. 5 stündigen Fahrt kamen wir am Abend in Ebermannstadt an. Die Parkplatzsuche gestaltete sich erstmal nicht schwer, denn direkt vor dem Hotel war tatsächlich noch ein vermeintlich freier Parkplatz. Diesen gaben wir aber noch am Abend wieder auf, da am nächsten Tag ein Werktag war und wir eigentlich direkt vor einem Geschäft standen – in der Fussgängerzone 😀

Gästehaus Hotel Resengörg
Hotel Resengörg

Genächtigt haben wir nach einem tollen Abend mit drei weiteren Freunden in dem Hotel Resengörg  inmitten von Ebermannstadt.
Wir waren in einem kleinen Gästehaus untergebracht und hatten quasi das ganze Haus für uns allein. Es war sauber, die Zimmer waren ausreichend groß, die Kinder hatten ihr eigenes Zimmer auf der gleichen Etage wie wir – und damit war die Etage auch schon voll 😉

Pottenstein
Pottenstein

Die Nacht ging zu Ende und wir nahmen ein Frühstück im Hotelrestaurant ein. Dieses war wirklich ausreichend, reichhaltig, wir konnten echt nicht meckern.
Für den Vormittag hatte sich unsere Gastgeberin ein schönes Programm ausgedacht. Wir fuhren nach Pottenstein, das bekannt ist für seine gigantischen Felsenformationen und dort zuerst mal zur Sommerrodelbahn, genannt Frankenrodel und Frankenbob. Wunderbar, wir hatten auf den Abfahrten doll viel Spaß. Die Große traute sich sogar allein mit dem Frankenrodel zu fahren. Mit den Mehrfach-Fahrkarten ist das auch gar nicht so teuer. 6 Fahrten kosteten 12 Euro.

Bungee-Trampolin
Das hat Spaß gemacht 😀

Danach fanden wir noch am Fuße der Rodelbahn ein paar Bungee-Trampoline. Das durften sich natürlich die Kinder nicht entgehen lassen – und ein paar Erwachsene auch nicht 😀

Weiter ging es nach dieser körperlichen Ertüchtigung zur Teufelshöhle Pottenstein. Wir liefen einen schönen Weg entlang des Schöngrundsees bis zur Höhle. Dies ist eine der größten Tropfsteinhöhlen Bayerns. Wir folgten einer Führung, mussten rund 400 Treppenstufen und ca. 1,5 Kilometer laufen, aber das hat sich gelohnt. Echt tolle Tropfsteine sind zu besichtigen, leider können scheinbar einige Besucher die Finger nicht von diesen lassen, so waren die meisten eingezäunt. Der Blick auf diese war somit ein wenig getrübt, aber ihre Schönheit erkannten wir auch so.

Teufelshöhle Pottenstein
Teufelshöhle Pottenstein

Am Abend feierten wir den Geburtstag unserer Freundin, ein toller Geburtstag mit viel Tanz, leckerem Essen und Trinken.

Am Sonntag verabschiedeten wir uns von unseren lieben Freunden und begaben uns auf die Rückfahrt. Da wir noch Zeit hatten machten wir einen Abstecher nach Würzburg auf die Festung Marienberg. Von dort hatten wir einen wunderschönen Blick auf die Stadt Würzburg und den Main.

Blick auf Würzburg
Blick auf Würzburg

Da dieser Ort an einem Sonntag Nachmittag nicht grad wenig besucht war – und gleichzeitig noch ein Mittelalterfest in der Unterburg stattfand, waren dort natürlich einige Menschen unterwegs. Wir hatten trotzdem unsere Freude, das Wetter war sensationell gut, wie an allen Tagen, und dieser kleine Abstecher krönte ein gelungenes Wochenende.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*