Das Felsenmuseum im Burgenland – grünes Edelserpentin und viel mehr

Und wieder sind wir Österreich, nämlich in:

Bernstein

– ein kleiner Ort im Burgenland in Österreich. Aber nicht irgendein Ort, nein, hier wird neben dem gemeinen Serpentinit der begehrte grüne Edelserpentin abgebaut.

Und deswegen gibt es hier ein Felsenmuseum, wo die Geschichte und der Abbau an sich vorgestellt wird. Wir haben uns hinein begeben und möchten euch etwas davon berichten.

Der Ort

Zu finden ist Bernstein im Bezirk Oberwart im Burgenland. Bis 1921 gehörte das komplette Burgenland zu Ungarn. Nach dem Ende des 1. Weltkrieges ging es an Österreich.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

Seit den ersten Edelserpentin-Funden um 1860 hat sich hier das Schmuck- und Kunstgegenstand-Handwerk angesiedelt, das diesen begehrten Stein bearbeitet.

Das Felsenmuseum

Zuerst fuhren wir mal dran vorbei 😀
Beim zweiten Versuch fanden wir das Museum. Auf dem Hauptplatz 5 mitten im Ort ist es.

Felsenmuseum Bernstein 1
Das Felsenmuseum von außen mit dem lieben Opel, der mittlerweile wohl im Auto-Himmel ist

Von außen etwas unscheinbar, innen gespickt mit Informationen, Anschauungsunterricht und Interessantem, Sehenswertem und Hübschem, Dingen zum Staunen und zum Nachdenken.

Zuerst begibst du dich unter Tage und dir wird  in Wort, Bild und  Modellen gezeigt, wie das mit dem Serpentinabbau funktioniert(e).

Felsenmuseum Bernstein 3
Los gehts – hinab.

Eine Lore fährt zum Beispiel nach Betätigen des Hebels mit den Original-Klängen nach oben und kommt nach ein paar Sekunden wieder hinunter. Ganz schönes Getöse…
Ein Miniatur-Modell zeigt, wie das Serpentinit, das vor allem im Straßenbau genutzt wird, abgebaut wird.

Felsenmuseum Bernstein 2
Miniatur

Wieder oben kommst du nach draußen, wo du eine Lore und viele Werkzeuge bestaunen kannst.
Eine große private Mineraliensammlung befindet sich auch hier oben.

Außerdem…

… befindet sich in dem Museum eine Dauerausstellung mit den Exponaten des Museumsgründers und Bildhauers Otto Potsch. Unter anderem sahen wir die „Chinesische Wunderkugel„, die früher leider aus Elfenbein hergestellt wurde – aber später eben aus Edelserpentin.
Dieser Potsch hat wirklich sehr viel geschaffen, wir sahen Videos, wie er etwas fertigt und es war echt spannend. Auch die Calabash-Pfeife, die sogar Sherlock Holmes nutzte, hat er in Handarbeit hergestellt.
Kunst aus Schrott, Gemälde und eben diese Edelserpentin-Kunstwerke kannst du hier bestaunen.

Felsenmuseum Bernstein 4
In der Potsch-Ausstellung wird ein Video gezeigt, wo gezeigt wird, wie der Künstler arbeitet. Die Mädchen fanden es sehr interessant, einem Bildhauer bei der Arbeit zuzuschauen.

Eine weitere interessante Ausstellung beschäftigt sich mit dem Bernstein – dem Ortsnamen.

Bernstein, der Heilstein?

Schon Plinius der Ältere und auch Hildegard von Bingen sahen in dem Bernstein die Kraft, die er besitzt, um Menschen zu helfen oder sogar zu heilen. So soll er zum Beispiel helfen bei: Asthma, Magen-Darm-Störungen, Fieber, Lungenerkrankungen und er soll sogar das Zahnen bei Kleinkindern erleichtern. Dass r eine solche komplexe Wirkung hat, war uns bisher nicht bekannt. In pulverisierter Form oder als Kette wurde und wird er eingesetzt.

Felsenmuseum Bernstein 6
Bernstein mit Einschluss

Es war wirklich hochinteressant, denn solche Begriffe wie die Bernsteinstraße und das Bernstein-Zimmer hat ein jeder schon einmal gehört – nun wurde uns genau darüber etwas erzählt.
Der Ortsname Bernstein erinnert an die hier in der Nähe verlaufende Bernsteinstraße, die von Sankt Petersburg bis nach Venedig verlief. Das Gold des Meeres – so wurde es genannt und nach dem Besuch hier, weißt du auch warum.

Fazit:

Dieses Felsenmuseum ist auf jeden Fall einen Besuch wert, es ist nicht sehr groß, aber vollgestopft mit Wissenswertem und schönen Exponaten. Der Unter-Tage-Bereich zum Thema Serpentinit-Abbau  ist nicht sehr groß – aber in dem vorhanden Bereich wird sehr viel gezeigt und anschaulich vermittelt. An einigen Audio-Stationen erfährst du Dinge zu dem Dargestellten.
Im kleinen Außenbereich siehst du Loren und viel Handwerkszeug und im Innenbereich dann die große Potsch-Ausstellung, in der wir uns recht lange aufhielten.
Auch die weitere Ausstellung mit vielen Informationen zum Bernstein machen dich nicht dümmer.  🙂

Im Shop dann kannst du ganz nach deinen Wünschen Edelsteine schauen und kaufen…

Absolut besuchenswert für Groß und Klein, wenn du dich für Edelsteine und so etwas interessierst.

Webseiten zum Thema:

Das Felsenmuseum in Bernstein

Otto Potsch

Bernsteinstraße (Wikipedia)

Bernsteinzimmer (Wikipedia)

Eintritt:
8,- Euro Erwachsene
5,- Euro Kinder

Öffnungszeiten:

01. 03. – 31. 10.: 9.00 – 18.00 Uhr
01. 11. – 23. 12.: 9.00 – 17.00 Uhr
von 24. 12. bis 28. 02.: gegen Voranmeldung

2 Kommentare

  1. Vielen Danke für diesen tollen Beitrag!
    Es freut uns, dass es Ihnen und den beiden Mädchen so gut gefallen hat!
    Wir sind laufend am Arbeiten, es folgen jedes Jahr Umbauarbeiten und Erneuerungen – auch für 2017.
    News: Im Sommer 2017 gibt es Fixtermine für Edelserpentin-Schleifworkshops für Kinder und Erwachsene, die auf unserer Homepage http://www.felsenmuseum.at zu sehen sein werden.
    Unsere Homepage ist derzeit nicht verfügbar, da sie gehackt wurde. Sie wird derzeit neu erstellt.
    Da Sie so einen guten Beitrag geschrieben haben, würde es uns freuen, wenn Sie uns auch auf tripadvisor oder auf Google bewerten. Im voraus schon mal DANKE.
    Liebe Grüße aus Bernstein von Familie Potsch

    • Liebe Familie Potsch,
      danke für den lieben Kommentar, das ist bestimmt super toll, so ein Edelserpentin-Workshop. Ganz viel Spaß und nette Gäste 🙂
      Wir wohnen leider zu weit entfernt – wenn wir aber mal wieder in der Nähe sind, schauen wir wieder rein…
      Liebe Grüße Anita und Claudia

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*